Die Wiederkunft des Herren

„Wiederkunft des Herrn“ – „Adventus Domini“

„Ich schaute in den Gesichten der Nacht, und siehe, in den Wolken des Himmels kam einer, der dem Menschensohn glich. Ihm wurde die Herrschaft, die Herrlichkeit und das Königtum gegeben. Alle Völker und Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Macht war eine Macht, die niemals vergeht, und sein Königtum wird nimmer zerstört.“ (Daniel 7.13..)

Anmerkung: Wieviel Reiche, wieviel Machtzentren sind schon untergegangen?! (Die alten Ägypter, das babylonische Reich …)

„Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt «Der Treue und Wahrhaftige»; gerecht richtet er …“ (Offenb. 19.11)

Das weiße Pferd symbolisiert dabei die Kraft und Reinheit. Das Pferd ist ein Symbol für Kraft, ein Krafttier. Schimmel galten früher als Begleiter von Lichtgestalten. (Auch St. Martin und St. Georg werden auf einem Schimmel dargestellt.)

„Aber wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen (Bezug zum gegenüberliegenden Fenster Rex Gloriae Mitte). Und alle Völker werden um ihn versammelt werden.“ (Math. 2531.)

Im unteren Teil des Fensters sehen wir also die christliche Gemeinde, die in der Erwartung der Wiederkunft des Herrn betet: „Maran atha!“ Komm, Herr Jesus, komm bald! (1. Kor. 16.22 u. Offenbar. 22.20)

Die ersten Christen waren davon überzeugt, dass die Wiederkunft des Herrn unmittelbar bevorstand.                       TD

Veröffentlicht in Gute Gedanken, Kirchenfenster, Spitalkirche Baden-Baden und verschlagwortet mit , , .